Geschichte

Bauernhof

Die erste urkundliche Erwähnung des Hofes stammt vom 12. Juli 1299. Darin wurde der Hof von „Otto von Sistrans“ an das Stift Wilten verschenkt. Seither gibt es im Archiv des Stift Wilten Aufzeichnungen über  alle Bewirtschafter.

Beim großen Dorfbrand am 29.Oktober 1727 brannte der Hof bis auf die Grundmauern nieder. Der damalige Besitzer hieß Peter Burggasser, dessen Tochter Elisabeth im Jahre 1766 Georg Falschlunger aus St. Jodok am Brenner heiratete. Die Familie Falschlunger bewirtschaftet den Hof bis heute und erhielt dafür im Jahre 1967 die Erbhof-Urkunde.

Aus der Zeit nach dem Dorfbrand sind noch viele Urkunden und auch Möbelstücke wie Truhen und Kästen vorhanden. 

Nach einem Flächenzukauf im Jahre 1997 umfasst der Hof der Familie Falschlunger   4 ha Grünland, 2 ha Ackerland  und 1 ha Wald.

Da wir einen beachtlichen Teil unserer Produkte für den Eigenverbrauch verwenden versuchen wir möglichst gesunde Lebensmittel zu erzeugen. Wir sind deshalb seit jeher ein Biobetrieb.

Familie

Martha und Andreas Falschlunger

Martha und Andreas bewirtschaften den Mesneranderlhof mitten in Mutters mit viel Freude und Begeisterung. Martha ist ausgebildete Volksschullehrerin und absolvierte den Meisterkurs für ländliche Hauswirtschaft. Sie arbeitet Vollzeit als Bäuerin, wo sie unter anderem auch Schulklassen empfängt und Kindergeburtstagsfeiern durchführt. Andreas arbeitet als Bankangestellter und nebenberuflich fast jede freie Minute am Hof, den er von seinen Eltern übernommen hat. Er arbeitet vor allem im Stall und am Feld, wo auch viele Maschinen gebraucht werden.

Gabriele Falschlunger

Die älteste Tochter Gabriele hat Landwirtschaft studiert und wohnt mittlerweile mit ihrem Mann Hannes und ihrem Sohn Florian in Südtirol, wo sie an einer landwirtschaftlichen Fachschule unterrichtet. Wenn Gabriele und Hannes in Mutters zu Besuch sind, genießen sie nicht nur das Wiedersehen mit der Familie sondern auch die hofeigenen Bioprodukte.

Lisa Falschlunger

Tochter Lisa lebt mit ihrem Freund Christian und ihren beiden Kindern am Hof. Sie nützen die hauseigenen Produkte und helfen gelegentlich am Hof mit.

Klaus Falschlunger

Sohn Klaus arbeitet als IT-Techniker an der Akademie der Wissenschaften in Innsbruck. Er ist landwirtschaftlicher Facharbeiter und hilft regelmäßig am Hof mit, wo er auch für die Wartung und Reparatur sämtlicher Fahrzeuge, Geräte und Maschinen Zuständig ist. Seine Frau Carina ist diplomierte Krankenpflegerin und ist mit der gemeinsamen Tochter auch oft im Stall dabei.

Maria Falschlunger

Maria Falschlunger, die Mutter von Andreas wohnt auch am Hof, wo sie ihren Haushalt größtenteils noch selbstständig führt und wo es möglich ist die Familie unterstützt.